Darmsanierung

Mit einer bewährten mikrobiologischen Therapie (Symbioselenkung) wird die Darmflora gezielt aufgebaut und ins Gleichgewicht gebracht. Der Darm ist ein wichtiges Immunorgan, denn ca. 80% der erworbenen Immunität haben ihren Ursprung in einem Kontakt von Antigenen mit Immunstrukturen im Darm. Kein anderes Immunorgan des Körpers ist in der Lage, eine ähnlich große Menge an Antikörpern zu bilden. Die Darmflora spielt daher die entscheidende Rolle bei der Regulation von Verdauungsprozessen und der Aufrechterhaltung der Immunität über die Darmschleimhaut. Hierfür ist eine stabile Zusammensetzung der gastrointestinalen Mikroflora eine Grundvoraussetzung.

Mit moderner Diagnostik ist es möglich, Aussagen über deren Veränderungen und Störungen zu treffen.

Die Darmsanierung ist daher in sehr vielen Fällen der wichtigste Teil einer Aufbau- und Erholungskur sowie des Immun-Aufbaus und kann bei vielen chronischen Erkrankunken segensreich eingesetzt werden!

Neben einer Ursachenabklärung ist möglicherweise auch eine Ernährungsumstellung als Basistherapie notwendig.

Langfristige Gesundheit resultiert aus einem gesunden Stoffwechsel und einer optimalen Versorgung mit Nährstoffen. Dafür muss man sich einerseits gesund ernähren, zum anderen muss die Nahrung aber auch verdaut und aufgenommen werden und in jeder einzelnen Zelle ankommen.

Nur ein intakter Darm kann die Nährstoffe aus der Nahrung vollständig aufnehmen. Viele Menschen leiden an unerkannten Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder chronischen Darmerkrankungen, bei denen diese Nährstoffaufnahme nicht gewährleistet ist.

Oft ist eine veränderte Darmflora daran ursächlich mitbeteiligt. Die Stoffwechselprodukte z.B. von Hefen, genauer gesagt bestimmter Candida-Arten, wirken sich negativ auf das Darmmilieu und den Körperstoffwechsel aus - die Leber muss diese Giftstoffe (Fusel-Alkohole) dann wieder unschädlich machen.

Bei einer Darmsanierung wird das gesunde Milieu des Darmes wiederhergestellt, so dass physiologische Bakterien zurückkehren können.

Nach einer sorgfältigen Anamnese erfolgt eine gezielte Aufnahme der Beschwerden. So wird u.a. abgeklärt, wann sie auftreten, wie sie sich äußern und ob sie eventuell an den Genuss bestimmter Lebensmittel gekoppelt sind.


Danach wird eine Stuhlprobe an ein Speziallabor zur Diagnostik eingeschickt, wobei insbesondere folgende Parameter überprüft werden:

 

  • Zusammensetzung der Stuhlflora (Bestimmung der aeroben und anaeroben Keime, ph-Wert, Pilzbefall)
  • lokaler Immunstatus des Darms
  • Nachweis auf eventuelle Verdauungsrückstände
  • Bestimmung von Entzündungsmarkern

 

Anschließend erstelle ich einen individuellen Therapieplan zur Darmsanierung, in der Regel mit folgenden Stufen:

  • Vorbereitungsphase mit Präparaten zur Reinigung und Entgiftung, Entsäuerung und Anregung der Verdauungssäfte
  • Eliminierung von eventuell vorhandenen Pilzen, Parasiten oder Würmern
  • Aufbau der gesunden Darmflora mit entsprechenden Prä- und Probiotika
  • Langfristiger Aufbau und Pflege einer gesunden Darmflora